Work & Life

Das Leben fällt, wohin es will (Buchempfehlung)

Das Leben fällt, wohin es will (Petra Hülsmann)

In meinem letzten Beitrag habe ich euch ja berichtet, dass ich gerne lese, um Stress abzubauen. Im Sommer setze ich mich dabei gerne auf den Balkon oder lege ich mich in die Sonne, im Winter dann eben auf das Sofa, Heizung an und einen warmen Tee dazu. Dann kann ich stundenlang lesen und befinde mich komplett in einer anderen Welt, weil ich total in der Geschichte vertieft bin. Ich vergesse dabei total die Zeit und meine Umgebung, das nennt man wohl totales abschalten und entspannen J

Das Buch, das mich im letzten Sommer begleitet hat, möchte ich euch hier kurz präsentieren. Viele kennen das Buch in einem hübschen Design vielleicht schon aus den Bücherregalen der bekannten Buchläden und der Bestsellerliste.

Worum geht es?

Marie ist 29 und für sie sind Party, Spaß und Freiheit das Allerwichtigste. Sie liebt ihr sorgenfreies Leben ohne Verantwortung und Regeln. Plötzlich erkrankt ihre Schwester Christine schwer an Krebs bittet Marie, sich während der Chemotherapie um ihre beiden Kinder zu kümmern und ihren Job im Familienunternehmen – eine Werft für Segelboote – zu übernehmen. Die Kinderbetreuung ist für Marie selbstverständlich, denn ihre Schwester und deren Kinder sind ihr sehr wichtig, aber auf den Job und den spießigen Chef Daniel hat sie überhaupt keine Lust. Sie stolpert mit ihrer naiven und leichtsinnigen Art von einem Chaos ins nächste, aber ihr wird klar, dass es Dinge im Leben gibt, für die es sich zu kämpfen lohnt. Und die Liebe erwischt einen ausgerechnet dann, wenn man es am wenigsten erwartet…

Mehr möchte ich euch gar nicht verraten, aber ich empfehle euch das Buch zu lesen. Es ist eine schöne Mischung aus einerseits der traurigen Geschichte der erkrankten Schwester und andererseits die junge Schwester mit ihrer jugendhaften Art. Es ist eine ergreifende und realistische Geschichte, denn so ist es auch im wahren Leben. Es gibt nicht immer nur Schönes und genauso wenig gibt es nicht immer nur Schlechtes und das ist auch wichtig und gut so. Viele Dinge können wir nicht aktiv und bewusst steuern, damit müssen wir dann einfach leben. Einiges davon ist oft nicht begreifbar und jeder war schon sicherlich in einer Situation, in der er dachte, warum ich, warum passiert das immer mir. Es ist manchmal schwer, aber ich sage mir immer – auch wenn es manchmal schwer – dass alles aus einem bestimmten Grund passiert. Wenn sich eine Tür schließt, dann öffnet sich eine andere. Auch wenn wir manches vielleicht erst Jahre später verstehen, manches vielleicht auch nie. Aber eines ist immer Wichtig und das dürft ihr nie vergessen: was letztlich zählt ist die Familie und die Liebe!

Mit diesen nachdenklichen Worten beende ich an dieser Stelle meinen Beitrag und würde gerne von Euch wissen, ob ihr das Buch gelesen habt? Wie geht ihr mit schwierigen Situationen um?

Eure

Unterschrift

HR-Marketing

Kostenloses Buch: „Das Online Marketing Praxishandbuch – 32 Strategien für Gründer, Unternehmer, KMUs und Selbstständige“

Online Marketing Praxishandbuch

Thomas Klußmann ist Inhaber von 5 Internet-Unternehmen, Hochschuldozent, Veranstalter der Branchenevents „Contra“ und „One Idea Mastermind“ sowie Herausgeber des Tiger Awards. Über 52.500 Personen haben schon an seinen Coaching-Programmen teilgenommen. Er ist zweifelsfrei einer der absoluten Top-Experten für Online-Marketing in Deutschland!

Er verschenkt das Buch, weil er möglichst viele Menschen wie dich beim Auf- und Ausbau des Online-Marketings unterstützen möchte. In diesem Buch steckt sein ganzes „Herzblut“.

7 von 32 Themen, die dich erwarten:
– So nutzt du Content Marketing effektiv für dein Projekt. Diese 7 Schritte helfen dir bei der richtigen Content-Erstellung
– Wovon hängt das Ranking bei Google eigentlich ab? 14 Tools, die dir bei der Suchmaschinenoptimierung nützlich sein werden
– Die 9 wichtigsten Kriterien für eine Top-Listung bei Google. Wie du mit Hilfe von Werbeanzeigen auf Facebook durchstartest
– So findest und gewinnst du Influencer für dein Unternehmen
– Die besten Tools, die dich bei der Optimierung deiner Online-Präsenz unterstützen werden
– 17 Tipps für erfolgreiches E-Mail Marketing
– 12 Tipps für die optimale Instagram-Präsenz: So erhältst du mehr Follower und Kunden. Snapchat – Spielerei oder Marketing-Tool? Was es ist und warum du es nicht ignorieren solltest
Ich habe das Buch auch bestellt und wurde sehr schnell geliefert. Der Inhalt ist sehr hochwertig und beim ersten Stöbern durch das Buch konnte ich mich gar nicht so recht entscheiden, welches Thema ich zuerst lesen sollte. Das Themenspektrum umfasst das gesamte Online Marketing in all seinen Facetten. Ich kenne kein anderes Buch, das die einzelnen Themen so übersichtlich, praxisorientiert und in dieser Gesamtheit darstellt. Herr Klußmann hat hier wirklich ein tolles Buch geschrieben.

Du solltest dir jetzt heute hier dein Buch-Exemplar sichern, bevor alle vergriffen sind: http://bit.ly/2yIrEYO

Hast du es dir bestellt oder kannst du ein anderes Buch empfehlen?

Work & Life

5 Tipps für die Verbesserung deiner Work-Life-Balance

Bild Worklifebalance

Work-Life-Balance ist mehr als nur die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Wenn man ein Leben mit Selbstbestimmung und Entscheidungsmöglichkeiten führt, stellt sich die Vereinbarkeit von Familie und Beruf von selbst ein. Oft verbieten wir uns selbst die Wahl eigener Entscheidungen, obwohl wir diese haben. Das musst du dir bewusst machen!

Was versteht man unter Work-Life-Balance? Das kannst du in einem früheren Artikel von mir hier nachlesen.

Ich habe leider die Erfahrung gemacht, wie es sich anfühlt, wenn das Leben aus den geordneten Bahnen gerät und der Körper diesem nicht mehr standhält. Hierzu erzähle ich euch ein anderes Mal mehr. Es war für mich eine sehr negative und prägende Erfahrung, die mich wachgerüttelt hat. Letztendlich bin ich froh um die positive Erkenntnis des Ganzen. Es gibt im Leben nichts Wichtigeres als Familie sowie ein ausgewogenes, gesundes und zufriedenes Leben. Den zweiten Aspekt musste ich erst lernen.

Ich möchte an dieser Stelle gar nicht aufführen, welche Folgen eine schlechte Work-Life-Balance für unsere Gesundheit und unser Leben hat. Das wissen wir alle zu gut und ich möchte diesem Beitrag überwiegend positiven Gedanken widmen. Denn wenn wir positiv denken, haben wir schon viel an Lebensqualität und Balance gewonnen. Durch dein Interesse am Thema hast du bereits den ersten Schritt getan und lenkst deine Aufmerksamkeit und dein Bewusstsein darauf. Du hast erkannt, dass es sicherlich Optimierungsbedarf gibt.

Aus meiner Erfahrung heraus möchte ich euch ein paar kleine und hilfreiche Tipps für einen gesunden und ausgewogenen Alltag geben.

1. Ausgewogene und gesunde Ernährung

Es ist wichtig, auf seinen Körper zu achten und zu hören. Eine oft gehörte Floskel und dann weiß man auch nicht, was man konkret machen soll. Ich frage mich nach jedem Essen, ob ich mich jetzt gut oder schlecht fühle und das hilft mir, mich gesund zu ernähren, aber genauso auch mal Ungesundes zu genießen. Ich halte absolut nichts von Diäten oder strengen Ernährungsregeln. Ich achte z.B. einfach darauf, dass ich:

  • täglich Obst oder Gemüse esse
  • überwiegend Vollkornprodukte (aber auch mal ein helles Baguette, Mischbrot oder Burger, weil es eben schmeckt!)
  • wenig Fett (fällt mir relativ leicht, weil ich es nicht so gut vertrage).

Aufgrund von Nahrungsmittelallergien und –unverträglichkeiten bin ich bei den Lebensmitteln etwas eingeschränkt. Ich darf z.B. keine Nüsse essen L. Ich esse aber mehrmals die Woche Schokolade oder ein Eis und auch mal Pommes, Burger, Pizza. Mein Frühstück ist eigentlich immer sehr gesund, außer ich habe plötzlich Lust auf gezuckertes Müsli und Cornflakes J An mindestens einem Tag in der Woche esse ich ein ungesundes Abendessen. Für mein Wohlbefinden helfen mir Tee und stilles Wasser. Aber das musst du selbst austesten, was dir gut tut.

2. Zeitmanagement

Zu diesem umfangreichen Thema wird es einen separaten Beitrag in den kommenden Wochen geben.

Ich bin ein Fan von handschriftlichen to-do-Listen (hier notiere ich meistens, was ich am aktuellen tun muss) und Aufgaben in Outlook. Du kannst auch eine App nutzen. Das Wichtigste mal in Kürze:

  • alle Termine –auch private Termine, Pause und Feierabend- im Kalender eintragen
  • Essenspausen machen
  • Aufgabenlisten sortiert nach: „heute“, „morgen“, „diese Woche“ und „bei Gelegenheit“ o.ä. anlegen

Vielleicht kannst du deine Arbeitszeit so gestalten, dass du mehr Freizeit hast bzw. diese besser organisieren kannst, z.B. durch Gleitzeit, Zeiterfassung, etc.

3. Eingeschränkte Verfügbarkeit

Du solltest für den Job nicht rund um die Uhr verfügbar sein. Eine regelmäßige Arbeitszeit von 8-10 Stunden sollte nicht überschritten werden. Natürlich gibt es mal Ausnahmen, aber überwiegend sollte es einen relativ festen Rahmen geben. Auch wenn du Gleitzeit oder Vertrauensarbeitszeit hast, solltest du dir bestimmte Arbeitszeiten festlegen. Nach Feierabend solltest du dein Smartphone ausschalten. Nur wenn du dir Auszeiten schaffst, kannst du dich erholen. Das sollte auch im Sinne deines Arbeitgebers sein!

4. Aufgaben delegieren und Verantwortung loslassen

Prüfe deine Aufgaben, deine Tätigkeit und die Prozesse kritisch. Macht alles Sinn, wie du es machst? Kannst du es möglicherweise effizienter erledigen oder gar abgeben, weil es gar nicht in deinen Tätigkeitsbereich fällt? Durch die Delegation von Aufgaben gibst du ein Stück weit Verantwortung ab, die deinen Kopf „freier“ macht.

5. Stressabbau und Energie tanken

Das musst du für dich selbst herausfinden, wie du Stress abbauen, dich entspannen und Kraft tanken kannst. Mir tut leichter Sport (Krafttraining, Fahrrad fahren, Rückengymnastik) und spazieren gut, lesen und Wellness. Vielleicht hilft dir das auch?

Das waren meine wertvollen Tipps, die du einfach und schnell in deinen Alltag einbauen kannst. Was verhilft dir zu einem ausgeglichenen und gesunden Leben?

Work & Life

Weihnachten im Schuhkarton: was soll ich einem Mädchen schenken?

Das ist immer die große Frage! Denn es darf auch nicht alles in die Schuhkartons. Aus kulturellen, gesetzlichen und sicherheitsbedingten Gründen gibt es hier einige die Vorgaben, die leicht zu beachten sind. Zudem müssen die Geschenke auch zum Alter des Kindes passen.

Ich zeige euch heute konkrete Beispiele von Geschenken an Mädchen in den verschiedenen Altersklassen und praktischerweise verlinke ich euch direkt ein paar Produkte auf www.amazon.de – falls ihr keine Zeit für die lange Suche oder ausgiebige Shoppingtour in der Stadt habt. Geschenkbeispiele für Jungs folgen im nächsten Beitrag.

Altersgruppe: 2 bis 4 Jahre

Altersgruppe: 5 bis 9 Jahre

Altersgruppe: 10 bis 14 Jahre

Bewusstes Handeln, ein nachdenklicher Umgang mit unseren Gefühlen und auf das Wohl anderer schauen sind die Basis unseres Lebens und unserer Welt.

Ich würde mich sehr freuen, wenn DU die Aktion unterstützt. Weitere Möglichkeit an der Aktion ehrenamtlich mitzuarbeiten findest du auf der Homepage: https://www.geschenke-der-hoffnung.org/mitmachen/

Und wofür habt ihr euch entschieden? Viel Spaß beim Bestellen, Kaufen und Packen!

Work & Life

Soziales Engagement – Weihnachten im Schuhkarton

Was bedeutet für uns Work-Life-Balance? Der erste Gedanke ist immer die Vereinbarkeit von Job und Privatleben, das oft mit dem Familienleben gleichgesetzt wird. Diese  einfache Antwort wird dem komplexen Thema der Work-Life-Balance nicht gerecht, denn es beinhaltet noch weitaus mehr.

Eine umfassende Definition bietet das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend folgendermaßen:

„Work-Life-Balance bedeutet eine neue, intelligente Verzahnung von Arbeits- und Privatleben vor dem Hintergrund einer veränderten und sich dynamisch verändernden Arbeits- und Lebenswelt. Betriebliche Work-Life-Balance-Maßnahmen zielen darauf ab, erfolgreiche Berufsbiografien unter Rücksichtnahme auf private, soziale, kulturelle und gesundheitliche Erfordernisse zu ermöglichen.“

Das Privatleben besteht nicht nur –wie es oft „engstirnig“ definiert wird- aus dem Familienleben, sondern auch soziale, kulturelle und gesundheitliche Aspekte. Ich möchte mich heute dem sozialen Engagement widmen, weil es leider sehr viel Elend und Leid auf der Welt gibt, viele Schicksale und traurige Geschichten.

Wir können nicht jedem helfen, aber wir haben viele Möglichkeiten, die viel zu wenig wahrgenommen werden. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Menschen oft egoistisch sind, sogar abfällig gegenüber denjenigen reagieren, die helfen möchten, und sich nicht für andere interessieren, sofern es ihnen nichts nützt. Eine traurige Erkenntnis – ich habe mir die Frage gestellt, wie ich nun damit umgehe und was ich gerne tun möchte?

Ich möchte anderen helfen, so gut ich es kann. Ich verstehe, wenn man bei Geldspenden vorsichtig ist, weil es leider viel zu oft nicht wie versprochen eingesetzt wird. Die Möglichkeit von Sachspenden finde ich daher großartig und es gibt keinen Grund, dies nicht zu tun. Viele von euch kennen vielleicht bereits die Aktion „ Weihnachten im Schuhkarton“. Ich habe diese Aktion schon mehrmals unterstützt, in dem ich mit kleinen Geschenken gepackte Schuhkartons bei einer der Sammelstellen abgegeben habe.

Schenke Kindern eine UNVERGESSLICHE Freude – mit DEINER Sachspende!

Was musst du tun?

  1. Beklebe Deckel und Unterteil eines Schuhkartons (ca. 30 x 20 x 10 cm) separat mit Geschenkpapier oder bestelle dir hier die praktische „Box to go“.
  2. Wähle, wen du beschenken möchtest: Mädchen / Junge; Alter: 2-4, 5-9, 10-14 Jahre und klebe das entsprechende Etikett (zum Ausdrucken) auf den Deckel des Schuhkartons.
  3. Packe den Schuhkarton mit einer Mischung aus neuen Geschenken und einem persönlichen Gruß und/oder ein Foto von dir. Verschließe den Schuhkarton mit einem Gummiband. Für die Auswahl der Kleidergrößen gibt es in diesem Flyer Empfehlungen.
  4. Bringe das Päckchen und gerne auch den Geldanteil bis zum 15. November zur nächsten Annahmestelle oder schicke es bis zum 25. November an die Berliner Zentrale (Haynauer Straße 72a, 12249 Berlin).

Ganz einfach, oder? Eine detaillierte Anleitung findest du hier.

Welche Geschenke dürfen in die Schuhkartons?

  • Kleidung: Mütze, Schal, Handschuhe, T-Shirt, Socken, Pullover (Alter: 2 bis 14 Jahren), etc.
  • Süßigkeiten: Vollmilchschokolade, Bonbons (mind. haltbar bis März des Folgejahres)
  • Spielzeug: Auto, Ball, Puppe, Kuscheltiere, Jo-Jo, etc.
  • Schulmaterial: A5-Hefte, Bunt-/Bleistifte mit Spitzer und Radiergummi, Solartaschenrechner, etc.
  • Hygieneartikel: Zahnbürste, Zahnpasta, Haarbürste/Kamm, Handcreme, Waschlappen etc.
  • Sonstiges: Mundharmonika, Blockflöte, A5-Malbuch, Dynamotaschenlampe, Accessoires wie Haarspange/-gummi, etc.

Was darf nicht in die Schuhkartons?

  • Gebrauchte und kaputte Gegenstände jeder Art, insbes. Kleidung
  • Zerbrechliches: Becher, Tassen, Schneekugel, etc.
  • Lebensmittel: Nüsse, Zucker, Nudeln, Kaffee, Saft, Kekse, Lebkuchen, etc.
  • Schokolade mit stückigen Füllungen wie Nüssen, Keksen, Crisps, etc.
  • Süßigkeiten mit Gelierstoffen wie in Gummibärchen, Weingummi, Kaubonbons, etc.
  • Seife, Flüssigkeiten, Literatur, Medikamente und Vitaminbrausetabletten, etc.
  • Scharfe, spitze und andere gefährliche Gegenstände, etc.
  • angstauslösende Dinge wie Kriegsspielzeug, Hexerei- und Zaubereiartikel, etc.

Geschenke

Keine Zeit zum Packen?

Dann packe online das Päckchen oder spende online. Du kannst auch einzelne Geschenke spenden, mit denen einzelne Päckchen aufgefüllt werden können oder nicht erlaubte Gegenstände ersetzt werden können. Diese Dinge kannst du direkt an die Berliner »Weihnachtswerkstatt« schicken oder nach Rücksprache auch an Sammelstellen.

Ich würde mich sehr freuen, wenn DU die Aktion unterstützt. Weitere Möglichkeit an der Aktion ehrenamtlich mitzuarbeiten findest du auf der Homepage: https://www.geschenke-der-hoffnung.org/mitmachen/

Ganz tolle Beiträge über die Kinder und die Aktion findest du im Blog: https://geschenkederhoffnung.exposure.co/categories/weihnachten-im-schuhkarton

Wir sollten bewusster handeln, nachdenklicher mit unseren Gefühlen umgehen und uns auch um das Wohl anderer Menschen auf UNSERER Welt kümmern.

Machst du  mit oder unterstützt du eine andere schöne wohltätige Aktion? Dann schreibe mir gerne dazu und ich berichte auch gerne darüber.

Work & Life

Neue Kategorie: WORK & LIFE

Mein erster Beitrag sollte Anfang August erscheinen, aber passend zum Thema „Work & Life“ kommt es im Leben nicht immer wie geplant. Eine Todesfall infolge einer schweren Erkrankung im engsten Familienkreis hat mein Leben durcheinander gewürfelt, so dass ich derzeit meine Aufmerksamkeit vollends auf meine Familie richte. Der erste Artikel verzögert sich somit und wird voraussichtlich Ende August erscheinen.

heart-1213475_1920

 

 

HR-Marketing

11 Ideen für kostenlose Jobpostings im Recruiting in Social Media Kanälen

Recruiting Jobposting Ausschreibung Social Media.jpgIn Zeiten der Digitalisierung und des Fachkräftemangels wird Social Media immer wichtiger. Das Unternehmen präsentiert sich auf den einzelnen Kanälen und spricht mit Jobpostings die Bewerber direkt an, ohne dass diese aktiv in Jobbörsen nach Stellenangeboten suchen. Die Postings werden Ihnen gezielt präsentiert und dann entscheidet der Bewerber, ob er daran interessiert ist oder nicht. Die digitale Entwicklung ist äußerst spannend, es kommen neue Social Media Kanäle hinzu, aber auch die vorhandenen entwickeln sich angepasst an die Bedürfnisse der Nutzer immer weiter. Der Arbeitgeber hat eine sehr große Auswahl an Möglichkeiten.

Sind deine Zielgruppen vorwiegend digital „unterwegs“? Insbesondere Studenten, Hochschulabsolventen und jüngere Bewerber sind online sehr gut vernetzt, aber auch erfahrene Fachkräfte und Führungskräfte nutzen die sozialen Netzwerke immer häufiger. Nutze Social Media für eine sehr große Reichweite! Hier findest du ein paar Ideen:

Xing

1. Falls du ein Unternehmensprofil (leider nicht kostenfrei!) hast, super! Dann kannst du in der Rubrik “Neuigkeiten” ein neues Posting erstellen und eine gekürzte Version der Stellenausschreibung inkl. Verlinkung auf die vollständige Ausschreibung veröffentlichen.

2. Dein Posting kannst du ebenfalls in diversen Xing Gruppen teilen, es gibt Gruppen für Jobangebote. Suche in Rubrik „Gruppen“ nach Jobs und weiteren Keywords, die für dich interessant sind, z.B. Bereich oder Region.

3. Solltest du kein Unternehmensprofil haben, ist das auch nicht schlimm. Dann nutze dein persönliches Profil und schreibe eine Neuigkeit – gekürzte Version der Stellenausschreibung inkl. Verlinkung – in dein Netzwerk. All deine Kontakte bekommen dies auf ihrer Startseite angezeigt. Je größer dein Netzwerk ist, umso mehr Reichweite hast du hier bei. Diese Alternative kannst du auch zusätzlich zum Posting im Unternehmensprofil nutzen oder eben als Alternative. Bitte auch Teammitglieder oder die Mitarbeiter bzw. Führungskräfte in den Fachabteilung die Ausschreibung in deren Netzwerk zu posten, denn diese haben meistens ein viel größeres Netzwerk in der Zielgruppe.

LinkedIn

4. Auch hier kannst du eine Ausschreibung als Neuigkeit auf dem Unternehmensprofil (ist auch hier leider nicht kostenfrei!) posten oder die Ausschreibung direkt als Job einstellen.

5. Mit deinem persönlichen Profil kannst du die Ausschreibung als Bild mit entsprechendem Text – gekürzte Version der Stellenausschreibung inkl. Verlinkung – in dein Netzwerk posten. Deine Kontakte sehen die Neuigkeit auf ihrer Startseite.

6. Ebenfalls mit deinem privaten Profil kannst du sogar einen kompletten Artikel erstellen und posten. Hier kannst du somit auch den Ausschreibungstext einfügen und veröffentlichen.

Facebook

7. Poste die Ausschreibung als Bild oder noch besser als pdf auf der Seite des Unternehmens. Falls es dich nicht stört und du interessante bzw. teilweise auch berufliche Kontakte in deinem Netzwerk hast, kannst du die Ausschreibung auch mit deinem persönlichen Profil posten.

8. Es gibt viele öffentliche Seiten, auf denen es sich lohnt, die Ausschreibung zu teilen, z.B. regionale Seiten.

Instagram

9. Poste natürlich ein Bild – von deiner Ausschreibung. Du kannst unter das Bild auch Text schreiben, es sollten nicht mehr als 3 Sätze, sonst wird es nicht gelesen. Eine direkte Verlinkung kannst du nicht einfügen, aber du kannst in das Textfeld den Link schreiben. Der Leser muss den Link zum Öffnen kopieren.

Twitter

10. Poste einen kurzen Tweed mit Link zu deiner Ausschreibung. Du kannst auch zusätzlich ein Bild der Ausschreibung posten. Als Hashtags empfehle ich die Job-Bezeichnung, z.B. Controller, den Standort und die Abteilung zu nutzen. Weitere Hashtags sind sehr individuell.

Pinterest

11. Als Bildersuchmaschine musst du natürlich auch hier ein Bild der Ausschreibung posten oder nutzt ein Bild und fügst einen entsprechenden Text ein, der auf die Ausschreibung verweist. Das ist jetzt kreatives Experimentieren, was erfolgreicher sein könnte. Dem Bild ist eine Verlinkung hinterlegt, so dass man beim Anklicken des Bildes zur Ausschreibung weitergeleitet wird.

Viel Spaß beim Posten. Welche Social Media Kanäle nutzt du am Liebsten?

HR-Marketing

10 günstige Ideen und jede Menge Tipps für ein ultimatives Sommerfest!

Die Temperaturen steigen bis an die 30 Grad, der Sommer steht vor der Tür, da darf eine Sommerparty nicht fehlen. Und das Beste daran: es muss nicht teuer sein, es braucht nur ein paar kreative Ideen, um als Arbeitgeber auf voller Linie bei den Mitarbeitern zu punkten! Du kannst auch deine Kunden und Geschäftspartner einladen, um eine engere Kundenbindung zu fördern. Ein gutes Stück persönlicher und lockerer wird das Fest, wenn du nur deine Mitarbeiter einlädst, eventuell mit deren Partner oder Familie.

Der Chef oder die Geschäftsführung sollten eine paar Worte an die Mitarbeiter richten. Eine kurze Rede ist ausreichend, bitte keine langen Reden schwingen. Chef, Geschäftsführung und Führungskräfte müssen auf dem Fest erscheinen und an den Aktivitäten teilnehmen. Das sollte selbstverständlich sein, ist es aber manchmal nicht.

Einer der wichtigsten Aspekte ist die Location – wo soll das Ganze stattfinden? Draußen! Das Wetter sollte im Sommer mitspielen. Ideal ist eine Location, die Indoor und Outdoor bietet. Von einem Indoorfest rate ich ab, da das Summerfeeling verloren geht. Eine sommerliche Dekoration bzw. passend zum Motto oder den geplanten Aktivitäten ist das Sahnehäubchen. Ideal ist eine freie Fläche, eine Wiese, eine Grillhütte im Park, etc.. Bei sehr kleinen Unternehmen könnte das Sommerfest beim Chef zu Hause im Garten veranstaltet werden – falls entsprechende (Grün-)fläche vorhanden ist. Der Dresscode richtet sich auch nach Location und Aktivitäten. Es sollte nicht zu schick und Business sein, da sich dies auch auf die Stimmung auswirkt. Und Ziel ist ja eine eher lockere und ausgelassene Stimmung.

Mit der Unternehmensgröße wächst auch der Aufwand an Planung und Organisation. Für eine hohe Teilnahmequote und vorfreudige Mitarbeiter hilft ein Kommunikationsplan. Verkünde rechtzeitig eine erste Save-the-date Info an die Mitarbeiter, damit sich alle den Termin freihalten können. Lege fest, bis wann sich die Mitarbeiter anmelden müssen. Verrate bei mehreren Programmpunkten nicht gleich alles, sondern arbeite mit Andeutungen, um die Spannung aufrecht zu erhalten.

Falls Lust, Laune und etwas Budget vorhanden ist, kannst du an die Mitarbeiter eine Art Gastgeschenk verteilen. Es könnte etwas sein, das zu den Aktivitäten auf dem Sommerfest passt oder mit Sommer zu tun hat. Bei einem Werbeartikel Shop kannst du die bestellten Artikel mit deinem Unternehmens- und/oder Arbeitgeberbranding bestellen. Hierfür solltest du ein paar Wochen Vorlaufzeit einkalkulieren.

Mache Fotos auf dem Sommerfest! Bilder sind ein hervorragendes Kommunikationsmedium. Du kannst sie danach ins Intranet und auf die Karriereseite stellen sowie auf deinen Social Media Kanälen teilen. (Beachte: Hol dir von allen Mitarbeitern auf den Fotos eine Freigabegenehmigung vor Veröffentlichung ein!). Teamaktionen, Mitarbeiterevents und Spaß werden von vielen Bewerbern mit einem guten Arbeitgeber assoziiert. Tolles, positives und authentisches Employer Branding!

Dienstleister für Teamevents bieten mittlerweile bereits die gesamte Organisation und Durchführung eines Sommerfestes und der Aktivitäten an. Es ist natürlich alles eine Frage des Geldes. Falls du selbst ran an die Organisation willst (oder musst J) findest du hier einige ultimative Ideen und Aktivitäten für dein tollstes Sommerfest:

  1. Abteilungspräsentation an Ständen: bei größeren Unternehmen können sich die einzelnen Abteilungen an Ständen präsentieren und sich auch Aktionen oder Spiele für den Stand überlegen. Wie sieht der Arbeitsalltag der Kollegen der anderen Abteilungen eigentlich genau aus? Wer sind die Kollegen, die ich noch nicht persönlich kennengelernt habe?  Abteilungsstand
  2. Sportspiele in Teams als Wettkampf oder eine Sommerolympiade: jedes Team bestreitet einzelne (Sport-)spiele, z.B. Dosenwerfen, Losbude, Bobbycar-Fahren, Eierlaufen, Wer wird Millionär, etc.. Hierzu passt hervorragend die Idee mit den gebrandeten T-Shirts. Dies kann auch als Corporate Social Responsability (CSR) Event durchgeführt werden, indem beispielsweise Punkte erspielt und in einen Geldbetrag umgewandelt werden oder eine festgelegte Summe wird an eine Einrichtung nach Wahl des Siegers gespendet. Vielleicht möchtest du deinen stolzen Mitarbeitern noch eine Siegesurkunde überreichen, die sie immer an den tollen Tag erinnert und sicherlich eine schöne Erinnerung und Deko für den Arbeitsplatz im Büro ist.  Sommerfest Wettkampf Sportspiele
  3. Beachparty: schaffe eine Strandatmosphäre mit Liegestühlen, kühlen Getränken und Wasserbällen. Was hältst du vom Cocktail-Mixen als Teamevent und kühle Erfrischung? Am Abend findest du mit einem Barbecue einen gelungenen Abschluss. Beachparty Liegestuhl Wasserball Palme Cocktails Sand
  4. Grillfest: Barbecue, Stockbrot, o.ä. kommt auf den Grill. Die Mitarbeiter können auch die benötigten Sachen mitbringen (z.B. Salate).
  5. Foodtrucks: Frozen Joghurt, Softeis aus der Maschine oder einem Eiswagen, Crepes, Grillwagen mit Hähnchen oder Pulled Pork wäre ein kleines Highlight.
  6. Mottofest: Wie wäre es mit einem bayrisches Sommerfest á la Oktoberfest? kreatives Sommerfest Mottofest bayerisches Oktoberfest
  7. Musik: Live Musik oder DJ – viele regionale Bands sind gut, Hörproben findest du oft auf youtube oder der Homepage der Band) und kosten kein Vermögen. Das kann zu fast allen anderen Ideen kombiniert werden. DJ Musik Sommerfest Rahmenprogramm
  8. Corporate Social Responsability (CSR) Aktionen: nutze dein Sommerfest für den wohltätigen Zweck, zum Beispiel: reine Spendenaktion oder kombiniert mit Verkauf von Kuchen oder Gebasteltem (vielleicht aus einem vorherigen Teamevent?). Einzelne Aktionen werde ich dir demnächst in weiteren Blogbeiträgen vorstellen. CSR Kuchenverkauf.jpg
  9. Gesundheitstag: du kannst einen Impulsredner einladen, Stationen mit einzelnen Themen rund um die Gesundheit aufbauen (lassen), DKMS Typisierung oder Blutspenden anbieten. Falls das Gesundheitsmanagement im Unternehmen ausgebaut werden sollen, dann biete über eine Ideenbox oder Leinwand den Mitarbeitern die Möglichkeit Vorschläge und Ideen einzubringen. Gesundheitstag Sommerfest
  10. Kreatives Bastelevent: hier kannst du wirklich alles Mögliche basteln und kreieren, ein paar Beispiele: Pralinen herstellen, dekorieren und einpacken; Pappmaché Figuren basteln; Leinwände malen oder Videos drehen. Hierfür brauchst du entweder einen kreativen Kopf (in deinem Unternehmen) oder einen Eventdienstleister. Leinwand malen Sommerfest Teamevent.jpg

Sollte das Sommerfest in die Fußball-EM/WM oder ein anderes Event fallen, dann werft unbedingt einen Blick in den Spielplan und stell Fernseher oder Leinwand auf – perfekt!

Wie du siehst: Orga, Orga, Orga, aber auch Spaß, Spaß, Spaß! Damit du es etwas leichter hast, nutze meine Checkliste für die Veranstaltungsorganisation sowie die Vor- und Nachbereitung: Checkliste für dein Sommerfest

Viel Spaß beim Aussuchen und Planen. Brauchst du Hilfe bei der Planung, der Kommunikationsmedien (Einladungsschreiben, Feedbackbogen, Bilderaufbereitung zur internen und externen Kommunikation) oder Tipps für Dienstleister? Dann schreibe mir eine Nachricht an gedankenglanz@gmail.com und ich erstelle dir ein unverbindliches Angebot.

Und wie war dein Sommerfest? Welche tollen Aktionen gab es bei dir? Berichte mir gerne davon.

 

HR-Marketing

Welche Fehler du als Arbeitgeber im Studenten Recruiting unbedingt vermeiden solltest!

Recruiting von Studenten findet in den meisten Unternehmen sehr regelmäßig statt. Studenten werden zur Unterstützung fast überall gebraucht, scheiden aber auch auf absehbare Zeit wieder aus dem Unternehmen aus. Meistens sind sie als Praktikanten oder Werkstudenten nur ein paar Monate in einem Unternehmen, denn insbesondere die Studienzeit wird als Zeit des Ausprobierens und Kennenlernens von unterschiedlichen Bereichen und Unternehmen genutzt. Studenten Recruiting ist somit wichtig und gut planbar. Es klingt einfach und viele denken, das kann ja nicht so schwer sein, sich ein paar Studenten zu suchen. Wer sich ernsthaft damit auseinandersetzt und für das Recruiting verantwortlich weiß, dass das nicht so ist. Die Praxis zeigt, dass ein sehr großes Fehlerpotential bei den Verantwortlichen besteht, insbesondere wenn in diesem Bereich noch nicht sehr viel Erfahrung gesammelt wurde. Ich werde dir deshalb die größten Fehlerquellen aufzeigen und wie du diese vermeiden kannst. Dazu möchte ich dir Ideen mit auf den Weg geben, wie du die einzelnen Aspekte ideal für dich betrachten solltest und gestalten kannst.

1. Falsche Auswahl und einmalige Aktivitäten im Hochschulmarketing

Die Auswahl der Hochschulmarketingaktivitäten und der relevanten Hochschulen ist für das Recruiting von Studenten entscheidend. Definiere deine Zielhochschulen, es müssen nicht alle Hochschulen und Unis in deiner Umgebung relevant sein. Schau, welche Hochschulen wirklich zu deinem Unternehmen passen. Es zählen nicht nur die Studiengänge, sondern auch die Persönlichkeiten der Studenten, die je nach Hochschule auch unterschiedlich sind. Weniger ist mehr, es zählt Klasse statt Masse!

Dies gilt auch für deine Aktivitäten im Hochschulmarketing. Man unterscheidet klassische Aktionen, wie Messen, aber auch Gastvorträge, Case Studys und Karriereabende werden verstärkt angeboten. Imagewerbung wird oft über Anzeigen in Hochschulzeitungen oder Broschüren geschaltet oder auch durch die Bereitstellung von Werbeartikeln oder Flyern für Hochschultüten.

Eine Kombination aus verschiedenen Maßnahmen ist empfehlenswert. Solltest du eine Aktivität ausprobiert haben, die nicht effektiv war, kann diese durch deine anderen Aktivitäten kompensiert werden. Die Effektivität ist durch einen Maßnahmen Mix am Höchsten. Probiere aus, was bei deiner Zielgruppe gut ankommt und für dich als Arbeitgeber effektiv ist!

Aus meiner Erfahrung heraus lohnt sich die Teilnahme an einer Hochschulmesse, wenn der Kontakt zu einer Hochschule im Aufbau ist. Du bekommst dabei einen ersten Eindruck von den Studenten der Hochschule und kannst einschätzen, ob diese zu deinem Unternehmen passen.

Ideal sind Aktivitäten, wie Vorträge, Karriereabend oder Case Studys, die eine gezieltere und kleinere Gruppe an Studenten ansprechen und somit einen persönlicheren Kontakt ermöglichen. Oft werden diese Veranstaltungen von Studenteninitiativen organisiert. Aus meiner Erfahrung heraus haben diese Veranstaltungen die größte Effektivität.

Für deinen langfristigen Erfolg sind Durchhaltevermögen und Kontinuität entscheidend. Auch wenn deine Hochschulaktivität zu Beginn noch keinen Mehrwert zeigt, bringen einmalige Aktionen langfristig keinen Erfolg.

Grundsätzlich sage ich immer: sei kreativ, zeig deine Persönlichkeit und die des Arbeitgebers und sei mutig, Neues auszuprobieren! Beziehe die Studenten deines Unternehmens in das Recruiting – idealerweise an deren Hochschule – ein. Durch bestehende Kontakte zu Studenten an der Hochschule und den Austausch der Erfahrungen von Student zu Student erhalten die Interessenten in einem persönlicheren Gespräch relevante Informationen.

2. Oberflächliches oder inhaltsloses Personalmarketing

Erfolgreich macht eine persönliche Arbeitgebermarke – zeige Persönlichkeit als Mitarbeiter und Unternehmen im Recruiting, ob auf einer Messe, im Vorstellungsgespräch oder in der Zusammenarbeit mit einem Dienstleister. Du solltest vermeiden, ein Standardprogramm vorzutragen oder Phrasen aus der Unternehmensbroschüre, die einfach toll klingen, aber null Inhalt oder Persönlichkeit haben. Sei normal, sei persönlich, spreche mit dem Kandidaten professionell, aber in der Unternehmenssprache und zeige ihm, wie dein Unternehmen tickt und findet heraus, ob ihr zueinanderpasst.

3. Mit falschen Versprechungen locken

Falsche Versprechungen locken Kandidaten und führen zum schnellen Recruitingerfolg? Eine kleine Acquisitionslüge, der Kandidat wird sich schon wohl fühlen, wenn er erstmal im Unternehmen ist, das ist ja nur ein Student? Vorteile und Erfolge herausstellen ja, Unwahrheiten und falsche Versprechungen verbreiten nein, denn dann wird der schnelle Erfolg zum Misserfolg führen – kurzfristig, mittelfristig, langfristig und auf unterschiedlichen Ebenen. Der Student kann kündigen und viel schlimmer ist, er wird seinen Kommilitonen von den schlechten Erfahrungen berichten. Dies führt zu einem Imageschaden und weniger Bewerbungen. Das solltest du nicht unterschätzen, denn einen Imageschaden zu reparieren dauert Jahre und ist im Zeitalter der Digitalisierung und der sozialen Netzwerke teilweise nicht möglich.

4. Stellenausschreibungen

Studenten werden häufig durch unverhältnismäßig hohe Anforderungen in den Stellenausschreibungen abgeschreckt. Die Folge ist, dass eine Bewerbung ausbleibt, obwohl der Kandidat gut zum Unternehmen gepasst hätte. Du solltest dir im Vorfeld einer Ausschreibung gut überlegen, welche Fähigkeiten für die Tätigkeit notwendig sind und nicht auf gängige Anforderungsprofile zurückgreifen. Es werden häufig Kenntnisse verlangt, wie z.B. sehr gute Englischkenntnisse, weil es heutzutage üblich ist, obwohl diese nicht immer für die ausgeschriebene Tätigkeit benötigt werden.

Mein Tipp: weglassen, was nicht gebraucht werden, um potentielle Bewerber nicht unnötig zu verprellen!

5. Fehler in der Bewerberkommunikation

Jeder hat es schon mal erlebt: mit großer Hoffnung hast du eine Bewerbung herausgeschickt und wartest und wartest und bekommst einfach keine Rückmeldung. Du rufst bei dem Unternehmen an, fragst nach dem aktuellen Stand der Dinge und wirst vertröstet. Viele Unternehmen benötigen sehr viel Zeit für eine Rückmeldung an die Bewerber, oft vergehen Wochen oder Monate zwischen Bewerbung und Rückmeldung, teilweise bleibt eine Rückmeldung aus. Wirst du nach vielen Wochen zum Gespräch eingeladen, hast du womöglich bereits bei einem Unternehmen mit schnellerer Reaktionszeit einen Job gefunden. Time-to-hire darf nicht unterschätzt werden, denn es trägt als sehr wichtiger Faktor im Recruiting dazu bei, ob sich der Bewerber für mein Unternehmen entscheidet oder nicht.

Was kannst du tun, wenn es bei dir im Unternehmen im Bereich der Bewerberkommunikation Optimierungsbedarf gibt?

Schau dir als erstes den Recruitingprozess an und erstelle eine schriftliche Prozessbeschreibung, falls diese nicht vorhanden ist. Dies ist eine gute Hilfestellung für alle Beteiligten. Setze Fristen für die einzelnen Prozessschritte und informiere die zuständigen Personen, die für die Bewerbungen zuständig sind. Monitore, dass die Fristen eingehalten werden und die Bewerber zeitnah eine Rückmeldung erhalten, spätestens nach 14 Tagen.

Erhält ein Bewerber ein Vertragsangebot, empfehle ich sich nicht mit dem Studenten auf ein ausgiebiges Nachverhandeln einzulassen. Ich habe es schon erlebt, dass Studenten unverhältnismäßig hohe Stundenlöhne verlangt haben. Für die Studenten sollte ein Gehaltsgefüge festgelegt werden, ein einheitliches Gehalt für Praktikanten und eine Gehaltsspanne für Werkstudenten. Zwischen Bachelorstudenten und Masterstudenten kann ein unterschiedliches Gehalt festgehalten werden, grundsätzlich ist es natürlich abhängig von der Qualifikation des Studenten und der geplanten Aufgaben im Unternehmen. In einem gewissen Rahmen kannst du das Gehalt in der Verhandlung anheben, aber nicht zu viel, da der Student sich schnell in einer starken Position fühlt – auch in der späteren Tätigkeit. Begib dich als Arbeitgeber nicht in die Position des Bittstellers.

6. Unklare interne Prozesse und Zuständigkeiten

Wenn Zuständigkeiten ungeklärt sind oder interne Prozesse nicht klar definiert sind, solltest du das unbedingt festlegen. Denn unklare Zuständigkeiten und Prozesse führen dazu, dass Fehler entstehen, niemand die Verantwortung trägt und Aufgaben liegen bleiben. Müssen die Fachabteilungen selbstständig rekrutieren, dann sollten diese von der Personalabteilung (bei sehr kleinen Unternehmen vom Personaler oder Chef) umfassend über den Recruitingprozess und die to do‘s informiert sein. Die Personalabteilung sollte in den Prozess einbezogen werden und wissen, welche Aktivitäten im Unternehmen laufen.

Jetzt bist du dran: was kannst du im Studenten Recruiting noch besser machen? Welche Fehler sind dir im täglichen Doing passiert oder bei anderen aufgefallen?