Work & Life

5 Tipps für die Verbesserung deiner Work-Life-Balance

Bild Worklifebalance

Work-Life-Balance ist mehr als nur die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Wenn man ein Leben mit Selbstbestimmung und Entscheidungsmöglichkeiten führt, stellt sich die Vereinbarkeit von Familie und Beruf von selbst ein. Oft verbieten wir uns selbst die Wahl eigener Entscheidungen, obwohl wir diese haben. Das musst du dir bewusst machen!

Was versteht man unter Work-Life-Balance? Das kannst du in einem früheren Artikel von mir hier nachlesen.

Ich habe leider die Erfahrung gemacht, wie es sich anfühlt, wenn das Leben aus den geordneten Bahnen gerät und der Körper diesem nicht mehr standhält. Hierzu erzähle ich euch ein anderes Mal mehr. Es war für mich eine sehr negative und prägende Erfahrung, die mich wachgerüttelt hat. Letztendlich bin ich froh um die positive Erkenntnis des Ganzen. Es gibt im Leben nichts Wichtigeres als Familie sowie ein ausgewogenes, gesundes und zufriedenes Leben. Den zweiten Aspekt musste ich erst lernen.

Ich möchte an dieser Stelle gar nicht aufführen, welche Folgen eine schlechte Work-Life-Balance für unsere Gesundheit und unser Leben hat. Das wissen wir alle zu gut und ich möchte diesem Beitrag überwiegend positiven Gedanken widmen. Denn wenn wir positiv denken, haben wir schon viel an Lebensqualität und Balance gewonnen. Durch dein Interesse am Thema hast du bereits den ersten Schritt getan und lenkst deine Aufmerksamkeit und dein Bewusstsein darauf. Du hast erkannt, dass es sicherlich Optimierungsbedarf gibt.

Aus meiner Erfahrung heraus möchte ich euch ein paar kleine und hilfreiche Tipps für einen gesunden und ausgewogenen Alltag geben.

1. Ausgewogene und gesunde Ernährung

Es ist wichtig, auf seinen Körper zu achten und zu hören. Eine oft gehörte Floskel und dann weiß man auch nicht, was man konkret machen soll. Ich frage mich nach jedem Essen, ob ich mich jetzt gut oder schlecht fühle und das hilft mir, mich gesund zu ernähren, aber genauso auch mal Ungesundes zu genießen. Ich halte absolut nichts von Diäten oder strengen Ernährungsregeln. Ich achte z.B. einfach darauf, dass ich:

  • täglich Obst oder Gemüse esse
  • überwiegend Vollkornprodukte (aber auch mal ein helles Baguette, Mischbrot oder Burger, weil es eben schmeckt!)
  • wenig Fett (fällt mir relativ leicht, weil ich es nicht so gut vertrage).

Aufgrund von Nahrungsmittelallergien und –unverträglichkeiten bin ich bei den Lebensmitteln etwas eingeschränkt. Ich darf z.B. keine Nüsse essen L. Ich esse aber mehrmals die Woche Schokolade oder ein Eis und auch mal Pommes, Burger, Pizza. Mein Frühstück ist eigentlich immer sehr gesund, außer ich habe plötzlich Lust auf gezuckertes Müsli und Cornflakes J An mindestens einem Tag in der Woche esse ich ein ungesundes Abendessen. Für mein Wohlbefinden helfen mir Tee und stilles Wasser. Aber das musst du selbst austesten, was dir gut tut.

2. Zeitmanagement

Zu diesem umfangreichen Thema wird es einen separaten Beitrag in den kommenden Wochen geben.

Ich bin ein Fan von handschriftlichen to-do-Listen (hier notiere ich meistens, was ich am aktuellen tun muss) und Aufgaben in Outlook. Du kannst auch eine App nutzen. Das Wichtigste mal in Kürze:

  • alle Termine –auch private Termine, Pause und Feierabend- im Kalender eintragen
  • Essenspausen machen
  • Aufgabenlisten sortiert nach: „heute“, „morgen“, „diese Woche“ und „bei Gelegenheit“ o.ä. anlegen

Vielleicht kannst du deine Arbeitszeit so gestalten, dass du mehr Freizeit hast bzw. diese besser organisieren kannst, z.B. durch Gleitzeit, Zeiterfassung, etc.

3. Eingeschränkte Verfügbarkeit

Du solltest für den Job nicht rund um die Uhr verfügbar sein. Eine regelmäßige Arbeitszeit von 8-10 Stunden sollte nicht überschritten werden. Natürlich gibt es mal Ausnahmen, aber überwiegend sollte es einen relativ festen Rahmen geben. Auch wenn du Gleitzeit oder Vertrauensarbeitszeit hast, solltest du dir bestimmte Arbeitszeiten festlegen. Nach Feierabend solltest du dein Smartphone ausschalten. Nur wenn du dir Auszeiten schaffst, kannst du dich erholen. Das sollte auch im Sinne deines Arbeitgebers sein!

4. Aufgaben delegieren und Verantwortung loslassen

Prüfe deine Aufgaben, deine Tätigkeit und die Prozesse kritisch. Macht alles Sinn, wie du es machst? Kannst du es möglicherweise effizienter erledigen oder gar abgeben, weil es gar nicht in deinen Tätigkeitsbereich fällt? Durch die Delegation von Aufgaben gibst du ein Stück weit Verantwortung ab, die deinen Kopf „freier“ macht.

5. Stressabbau und Energie tanken

Das musst du für dich selbst herausfinden, wie du Stress abbauen, dich entspannen und Kraft tanken kannst. Mir tut leichter Sport (Krafttraining, Fahrrad fahren, Rückengymnastik) und spazieren gut, lesen und Wellness. Vielleicht hilft dir das auch?

Das waren meine wertvollen Tipps, die du einfach und schnell in deinen Alltag einbauen kannst. Was verhilft dir zu einem ausgeglichenen und gesunden Leben?

Work & Life

Weihnachten im Schuhkarton: was soll ich einem Mädchen schenken? (Teil 1)

Das ist immer die große Frage! Denn es darf auch nicht alles in die Schuhkartons. Aus kulturellen, gesetzlichen und sicherheitsbedingten Gründen gibt es hier einige die Vorgaben, die leicht zu beachten sind. Zudem müssen die Geschenke auch zum Alter des Kindes passen.

Ich zeige euch heute konkrete Beispiele von Geschenken an Mädchen in den verschiedenen Altersklassen und praktischerweise verlinke ich euch direkt ein paar Produkte auf www.amazon.de – falls ihr keine Zeit für die lange Suche oder ausgiebige Shoppingtour in der Stadt habt. Geschenkbeispiele für Jungs folgen im nächsten Beitrag.

Altersgruppe: 2 bis 4 Jahre

Altersgruppe: 5 bis 9 Jahre

Altersgruppe: 10 bis 14 Jahre

Bewusstes Handeln, ein nachdenklicher Umgang mit unseren Gefühlen und auf das Wohl anderer schauen sind die Basis unseres Lebens und unserer Welt.

Ich würde mich sehr freuen, wenn DU die Aktion unterstützt. Weitere Möglichkeit an der Aktion ehrenamtlich mitzuarbeiten findest du auf der Homepage: https://www.geschenke-der-hoffnung.org/mitmachen/

Im nächsten Beitrag erfährst du, was du einem Jungen in die Box packen kannst. Und wofür habt ihr euch entschieden? Viel Spaß beim Bestellen!

Work & Life

Soziales Engagement – Weihnachten im Schuhkarton

Was bedeutet für uns Work-Life-Balance? Der erste Gedanke ist immer die Vereinbarkeit von Job und Privatleben, das oft mit dem Familienleben gleichgesetzt wird. Diese  einfache Antwort wird dem komplexen Thema der Work-Life-Balance nicht gerecht, denn es beinhaltet noch weitaus mehr.

Eine umfassende Definition bietet das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend folgendermaßen:

„Work-Life-Balance bedeutet eine neue, intelligente Verzahnung von Arbeits- und Privatleben vor dem Hintergrund einer veränderten und sich dynamisch verändernden Arbeits- und Lebenswelt. Betriebliche Work-Life-Balance-Maßnahmen zielen darauf ab, erfolgreiche Berufsbiografien unter Rücksichtnahme auf private, soziale, kulturelle und gesundheitliche Erfordernisse zu ermöglichen.“

Das Privatleben besteht nicht nur –wie es oft „engstirnig“ definiert wird- aus dem Familienleben, sondern auch soziale, kulturelle und gesundheitliche Aspekte. Ich möchte mich heute dem sozialen Engagement widmen, weil es leider sehr viel Elend und Leid auf der Welt gibt, viele Schicksale und traurige Geschichten.

Wir können nicht jedem helfen, aber wir haben viele Möglichkeiten, die viel zu wenig wahrgenommen werden. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Menschen oft egoistisch sind, sogar abfällig gegenüber denjenigen reagieren, die helfen möchten, und sich nicht für andere interessieren, sofern es ihnen nichts nützt. Eine traurige Erkenntnis – ich habe mir die Frage gestellt, wie ich nun damit umgehe und was ich gerne tun möchte?

Ich möchte anderen helfen, so gut ich es kann. Ich verstehe, wenn man bei Geldspenden vorsichtig ist, weil es leider viel zu oft nicht wie versprochen eingesetzt wird. Die Möglichkeit von Sachspenden finde ich daher großartig und es gibt keinen Grund, dies nicht zu tun. Viele von euch kennen vielleicht bereits die Aktion „ Weihnachten im Schuhkarton“. Ich habe diese Aktion schon mehrmals unterstützt, in dem ich mit kleinen Geschenken gepackte Schuhkartons bei einer der Sammelstellen abgegeben habe.

Schenke Kindern eine UNVERGESSLICHE Freude – mit DEINER Sachspende!

Was musst du tun?

  1. Beklebe Deckel und Unterteil eines Schuhkartons (ca. 30 x 20 x 10 cm) separat mit Geschenkpapier oder bestelle dir hier die praktische „Box to go“.
  2. Wähle, wen du beschenken möchtest: Mädchen / Junge; Alter: 2-4, 5-9, 10-14 Jahre und klebe das entsprechende Etikett (zum Ausdrucken) auf den Deckel des Schuhkartons.
  3. Packe den Schuhkarton mit einer Mischung aus neuen Geschenken und einem persönlichen Gruß und/oder ein Foto von dir. Verschließe den Schuhkarton mit einem Gummiband. Für die Auswahl der Kleidergrößen gibt es in diesem Flyer Empfehlungen.
  4. Bringe das Päckchen und gerne auch den Geldanteil bis zum 15. November zur nächsten Annahmestelle oder schicke es bis zum 25. November an die Berliner Zentrale (Haynauer Straße 72a, 12249 Berlin).

Ganz einfach, oder? Eine detaillierte Anleitung findest du hier.

Welche Geschenke dürfen in die Schuhkartons?

  • Kleidung: Mütze, Schal, Handschuhe, T-Shirt, Socken, Pullover (Alter: 2 bis 14 Jahren), etc.
  • Süßigkeiten: Vollmilchschokolade, Bonbons (mind. haltbar bis März des Folgejahres)
  • Spielzeug: Auto, Ball, Puppe, Kuscheltiere, Jo-Jo, etc.
  • Schulmaterial: A5-Hefte, Bunt-/Bleistifte mit Spitzer und Radiergummi, Solartaschenrechner, etc.
  • Hygieneartikel: Zahnbürste, Zahnpasta, Haarbürste/Kamm, Handcreme, Waschlappen etc.
  • Sonstiges: Mundharmonika, Blockflöte, A5-Malbuch, Dynamotaschenlampe, Accessoires wie Haarspange/-gummi, etc.

Was darf nicht in die Schuhkartons?

  • Gebrauchte und kaputte Gegenstände jeder Art, insbes. Kleidung
  • Zerbrechliches: Becher, Tassen, Schneekugel, etc.
  • Lebensmittel: Nüsse, Zucker, Nudeln, Kaffee, Saft, Kekse, Lebkuchen, etc.
  • Schokolade mit stückigen Füllungen wie Nüssen, Keksen, Crisps, etc.
  • Süßigkeiten mit Gelierstoffen wie in Gummibärchen, Weingummi, Kaubonbons, etc.
  • Seife, Flüssigkeiten, Literatur, Medikamente und Vitaminbrausetabletten, etc.
  • Scharfe, spitze und andere gefährliche Gegenstände, etc.
  • angstauslösende Dinge wie Kriegsspielzeug, Hexerei- und Zaubereiartikel, etc.

Geschenke

Keine Zeit zum Packen?

Dann packe online das Päckchen oder spende online. Du kannst auch einzelne Geschenke spenden, mit denen einzelne Päckchen aufgefüllt werden können oder nicht erlaubte Gegenstände ersetzt werden können. Diese Dinge kannst du direkt an die Berliner »Weihnachtswerkstatt« schicken oder nach Rücksprache auch an Sammelstellen.

Ich würde mich sehr freuen, wenn DU die Aktion unterstützt. Weitere Möglichkeit an der Aktion ehrenamtlich mitzuarbeiten findest du auf der Homepage: https://www.geschenke-der-hoffnung.org/mitmachen/

Ganz tolle Beiträge über die Kinder und die Aktion findest du im Blog: https://geschenkederhoffnung.exposure.co/categories/weihnachten-im-schuhkarton

Wir sollten bewusster handeln, nachdenklicher mit unseren Gefühlen umgehen und uns auch um das Wohl anderer Menschen auf UNSERER Welt kümmern.

Machst du  mit oder unterstützt du eine andere schöne wohltätige Aktion? Dann schreibe mir gerne dazu und ich berichte auch gerne darüber.

Work & Life

Neue Kategorie: WORK & LIFE

Mein erster Beitrag sollte Anfang August erscheinen, aber passend zum Thema „Work & Life“ kommt es im Leben nicht immer wie geplant. Eine Todesfall infolge einer schweren Erkrankung im engsten Familienkreis hat mein Leben durcheinander gewürfelt, so dass ich derzeit meine Aufmerksamkeit vollends auf meine Familie richte. Der erste Artikel verzögert sich somit und wird voraussichtlich Ende August erscheinen.

heart-1213475_1920